Die Effekte der nicht alkylierten Steroide auf der Leber

Nicht alkylierte Steroide

Viele Menschen machen den Fehler zu denken, dass, weil injizierbare Steroide nicht entworfen sind, um den ersten Durchgang metabolischen Leber-Prozess zu überleben, dies bedeutet, dass sie völlig sicher auf dem Organ sind und kein Leberschutz benötigt wird.

Durch das Lesen unserer früheren Abschnitte sollten Sie bereits eine Vorstellung davon haben, warum dieses Vertrauen in injizierbare Steroide, die absolut sicher gegenüber der Leber sind, fehl am Platz ist.

Der Schlüssel zum Verständnis liegt in den Funktionen der Leber - Blut wird verarbeitet und gefiltert. Wenn wir anabole Verbindungen injizieren, gelangen sie direkt in unseren Blutkreislauf.

Das bedeutet, dass sie Teil des Blutgehalts werden und wie alles andere über die Leber verarbeitet werden müssen. Daher ist die Schlussfolgerung, dass keinerlei Risiko für die Leber besteht, keinen wissenschaftlichen oder biologischen Sinn.

Das ist nur das Gleiche wie Alkohol; es könnte in flüssiger Form kommen, aber letztendlich muss der Alkohol, den wir konsumieren, in den Blutkreislauf gelangen, was wiederum bedeutet, dass er in die Leber gelangen muss. Wie könnte ein injizierbares Steroid eine Ausnahme von dieser Regel sein? Die wahrheitsgemäße Antwort ist, dass es nicht möglich war.

Es wird immer Debatten geben über die Gründe und die Art und Weise der MANNER, in der injizierbare und orale Präparate verarbeitet werden, aber letztlich ist die realistische Schlussfolgerung die gleiche: Die Leber muss sich damit auseinandersetzen, daher können sie sich nachteilig auswirken darauf.

Wie viel von einem Effekt? Dies bezieht sich auf die Stärke des Produkts.

Es ist tatsächlich die Produktstärke, die wir als einen weiteren Punkt betrachten sollten - viele Menschen halten Injektionen für "schwächer" im Hinblick auf ihre gefährliche Kapazität, weil sie in Flüssigkeit "verdünnt" sind.

Sie müssen nur den Unterschied in der Dosierungsmenge zwischen oralen und injizierbaren Medikamenten betrachten, um zu wissen, dass etwas fundamental falsch mit diesem Konzept ist.

Injektionen werden immer auf einem viel höheren Niveau dosiert als orale - manchmal mehr als das Zehnfache der Menge. Obwohl Winstrol eine Ausnahme darstellt, da es sowohl in injizierbarer als auch in oraler Form auf mg-mg-Basis identisch ist, müssen die meisten injizierbaren Produkte in einer Konzentration von mehreren hundert mg eingesetzt werden.

Letztendlich werden die meisten injizierbaren Verbindungen nicht in eine orale Alternative übersetzt und sind anderer Natur (zum Beispiel können Sie keine orale Deca bekommen), aber der Grund, warum wir sie auf einem so hohen Niveau implementieren müssen, ist, weil wir es sind versuchen, das gleiche Niveau der Produkt-Potenz zu erreichen, wie wir es mit einer oralen Variante bekommen.

Sie benötigen möglicherweise ein rohes Produkt, um diese Wirkung zu erzielen, aber letztendlich erzielen Sie dennoch die gleiche Wirkung. So sehen deine Leber und Blutbahn es zumindest.

Plötzlich ist ein auf mg-mg-Basis angeblich "schwächer" gehaltener Artikel in Bezug auf das Stärke- und Toxizitätsrisiko genau so wie eine orale Variante, abgesehen davon, dass er nur einmal von der Leber verarbeitet wird zweimal. Diese einmalige Verarbeitung bedeutet in der Tat, dass das Risiko gesenkt wird, aber es ist wichtig zu verstehen, dass dort immer noch ein Risiko besteht - dass die "einmalige" Verarbeitung immer noch auf dem gleichen Niveau ist wie eine der oralen AAS erfährt, auch wenn es nur einmal ist.

Wir werden jetzt die verschiedenen injizierbaren Sorten beobachten und
ihre mögliche Auswirkung auf die Leber.

Testosteron (geringes bis mittleres Risiko):

Testosteron (geringes bis mittleres Risiko):

Der Testosteronspiegel ist ein bekannter Massen- und Stärkebauer und liegt damit in der unteren bis mittleren Risikoklasse. Insgesamt ist es sehr unwahrscheinlich, dass der Benutzer irgendwelche Probleme mit der Leber hat, vorausgesetzt, dass sie Schutz vor Ort haben.

Masteron (geringes Risiko):

Masteron (geringes Risiko):

Dieses beliebte Trennmittel wird von Bodybuildern zur Vorbereitung auf den Strand oder einen wichtigen Wettkampf verwendet - seine Bewertung macht es zu einem sehr risikoarmen Produkt.

Wenn Sie Leberschutz einnehmen, ist es sehr unwahrscheinlich, dass Sie im Verlauf Ihres Zyklus irgendwelche Leberprobleme bekommen.

Trenbolon (mittleres Risiko):

Trenbolon (mittleres Risiko):

Diese Verbindung ist ein beliebter Magermasseerzeuger und wird sowohl für das Schneiden als auch für das Aufquellen verwendet. Aufgrund der harten Natur von Trenbolon wird eine mittlere Risikoeinstufung erreicht. Der Schutz wird wahrscheinlich sicherstellen, dass Sie keine Probleme haben, aber einige können noch durchkommen und sich präsentieren. Regelmäßige Tests (wie bei jedem Steroidtyp) sind der Schlüssel für die Erkennung (wir werden dieses Element in Kürze näher erläutern).
Boldenon (geringes bis mittleres Risiko):

Boldenon (geringes bis mittleres Risiko):

Dieses Produkt wird häufig zur Beibehaltung der mageren Masse in einem Zyklus verwendet und ist weitgehend eine Verbindung, die keine Nebenwirkungen hervorruft, was das östrogene Problempotential betrifft. In Bezug auf Risiken für die Leber, sitzt es fast genau an der gleichen Stelle wie Testosteron.

Der Schutz der Leber wird bei der Verwendung dieses Artikels fast definitiv negative Auswirkungen in Schach halten.

Nandrolon (geringes bis mittleres Risiko):

Nandrolon (geringes bis mittleres Risiko):

Deca wird für eine effektive Massenretention (und Borderline-Entwicklung) sowie für eine verbesserte Erholung und Festigkeit verwendet. Es ist eine der mildesten Verbindungen da draußen und ist nicht übermäßig "hart" auf das System.

Selbst mit einer etwas höheren anabolen Einstufung als Testosteron sollten Anwender nicht erwarten, dass sie ernsthafte Probleme mit der Leber haben, wenn sie einen angemessenen Schutz verwenden.

Primobolan (geringes Risiko):

Primobolan (geringes Risiko):

Im Volksmund als Mittel zum Schutz gegen östrogene Probleme sowie zur Erhaltung der Masse verwendet, ist Primobolan eines der mildesten Steroide auf dem Markt.

Seine Bewertung bringt ihm einen Platz in der niedrigen Risikokategorie ein, und mit dem entsprechenden Schutz sind Sie wahrlich unwahrscheinlich, irgendwelche nachteiligen Leberprobleme im Laufe Ihrer Zeit damit zu haben.

Testosteron (geringes bis mittleres Risiko):

Testosteron (geringes bis mittleres Risiko):

Der Testosteronspiegel ist ein bekannter Massen- und Stärkebauer und liegt damit in der unteren bis mittleren Risikoklasse. Insgesamt ist es sehr unwahrscheinlich, dass der Benutzer irgendwelche Probleme mit der Leber hat, vorausgesetzt, dass sie Schutz vor Ort haben.

Masteron (geringes Risiko):

Masteron (geringes Risiko):

Dieses beliebte Trennmittel wird von Bodybuildern zur Vorbereitung auf den Strand oder einen wichtigen Wettkampf verwendet - seine Bewertung macht es zu einem sehr risikoarmen Produkt.

Wenn Sie Leberschutz einnehmen, ist es sehr unwahrscheinlich, dass Sie im Verlauf Ihres Zyklus irgendwelche Leberprobleme bekommen.

Trenbolon (mittleres Risiko):

Trenbolon (mittleres Risiko):

Diese Verbindung ist ein beliebter Magermasseerzeuger und wird sowohl für das Schneiden als auch für das Aufquellen verwendet. Aufgrund der harten Natur von Trenbolon wird eine mittlere Risikoeinstufung erreicht.

Der Schutz wird wahrscheinlich sicherstellen, dass Sie keine Probleme haben, aber einige können noch durchkommen und sich präsentieren. Regelmäßige Tests (wie bei jedem Steroidtyp) sind der Schlüssel für die Erkennung (wir werden dieses Element in Kürze näher erläutern).

Boldenon (geringes bis mittleres Risiko):

Boldenon (geringes bis mittleres Risiko):

Dieses Produkt wird häufig zur Beibehaltung der mageren Masse in einem Zyklus verwendet und ist weitgehend eine Verbindung, die keine Nebenwirkungen hervorruft, was das östrogene Problempotential betrifft. In Bezug auf Risiken für die Leber, sitzt es fast genau an der gleichen Stelle wie Testosteron.

Der Schutz der Leber wird bei der Verwendung dieses Artikels fast definitiv negative Auswirkungen in Schach halten.

Nandrolon (geringes bis mittleres Risiko):

Nandrolon (geringes bis mittleres Risiko):

Deca wird für eine effektive Massenretention (und Borderline-Entwicklung) sowie für eine verbesserte Erholung und Festigkeit verwendet. Es ist eine der mildesten Verbindungen da draußen und ist nicht übermäßig "hart" auf das System.

Selbst mit einer etwas höheren anabolen Einstufung als Testosteron sollten Anwender nicht erwarten, dass sie ernsthafte Probleme mit der Leber haben, wenn sie einen angemessenen Schutz verwenden.

Primobolan (geringes Risiko):

Primobolan (geringes Risiko):

Im Volksmund als Mittel zum Schutz gegen östrogene Probleme sowie zur Erhaltung der Masse verwendet, ist Primobolan eines der mildesten Steroide auf dem Markt.

Seine Bewertung bringt ihm einen Platz in der niedrigen Risikokategorie ein, und mit dem entsprechenden Schutz sind Sie wahrlich unwahrscheinlich, irgendwelche nachteiligen Leberprobleme im Laufe Ihrer Zeit damit zu haben.